Stadtteilspaziergang im Juni: Afrikanische Literatur und Kultur in Heslach

Plakat GSZ, AWO, IB, MGH

Unser nächster Stadtteilspaziergang „Heslach erleben“ findet statt am Freitag, 28. Juni 2019 – Treffpunkt: 10.00 Uhr an der Bushaltestelle Erwin-Schoettle-Platz.
Thema des Spaziergangs ist diesmal „Afrikanische Literatur und Kultur“ in Heslach. Die Führung übernehmen Isabell Fischer & Barbara Scholz.

Wissen Sie, dass Heslach tolle Möglichkeiten bietet, afrikanisches Leben
kennenzulernen? Auf unserem Stadtspaziergang besuchen wir verschiedene Unternehmen und Veranstaltungsorte und begegnen Menschen, die in Heslach ein vielseitiges deutsch-afrikanisches Kulturleben geschaffen haben. Ergänzt wird der Rundgang mit Kurzlesungen aus Werken afrikanischer Autor*innen.

Sie erfahren überraschende Alltagsgeschichten aus unserer Nachbarschaft:  Können Haare politisch sein? Was nimmt man mit bei Tante Emmas afrikanischer Schwester? Wer entzündet in Heslach biblische Feuer? Und warum trägt ein eritreisches Restaurant den Namen einer fernen Insel? Die Antworten auf diese und weitere Fragen öffnen den Blick auf einen spannenden Kontinent und die kulturelle Entwicklung unserer Stadt.

Zur Idee und Konzeption der Stadtteilspaziergänge 
(von Ulf Menck)

»Jeden letzten Freitag im Monat bietet das Gebrüder Schmid Zentrum in Kooperation mit der AWO – Altes Feuerwehrhaus Süd und dem Internationalen Bund e. V. (IB), Kugel – Kulturen gemeinsam leben einen Spaziergang im Stuttgarter Süden an, bei dem jede*r herzlich willkommen ist. Treffpunkt ist immer um 10.00 Uhr an der Bushaltestelle Erwin-Schoettle-Platz. Wir besuchen interessante Orte in Stuttgart-Süd und erfahren spannende Geschichten von früher und heute. Anschließend laden wir die Teilnehmenden zu Kaffee und Kuchen ins Alte Feuerwehrhaus der AWO oder ins Café Nachbarschafft im Generationenhaus Heslach ein.

Die Veranstaltung orientiert sich in seiner Ausrichtung an den Nachbarschaftsgesprächen "Zusammenleben! Aber wie?". Neben dem Kennenlernen von interessanten Örtlichkeiten, kulturellen Angeboten und spannenden historischen Hintergründen steht das Miteinander und ins Gespräch kommen im Vordergrund. Die Menschen, die sowohl in der Vergangenheit als auch heute in Stuttgart-Süd sesshaft sind, bilden den Nährboden des Stadtteils. Das Quartier zu erleben, bedeutet auch mit den Menschen vor Ort Kontakte zu knüpfen und voneinander zu lernen - im besten Falle zusammenzuarbeiten, um selbst etwas zu gestalten oder zu verändern. Diese Form der Bürgerbeteiligung, der Teilhabe bzw. Partizipation  erfordert und bildet gesellschaftliche Verantwortung.

Zudem lässt sich der Spaziergang in der eigenen Nachbarschaft einfach als kulturelle Bereicherung verstehen. Das Erkunden des Quartiers und das Wissen um den Stadtteil und dessen Besiedlungsgeschichte fördert ganz nebenbei die Heimatbildung. Diese verstärkt die eigene Verwurzelung im Stadtbereich Stuttgart-Süd, die ein höheres Wohlbefinden zur Folge haben kann. Und wenn mal Besuch von Verwandten oder Freunden ansteht, weiß man um die Angebote in seinem Umfeld und kann ein wenig aus dem inneren Geschichtsbuch zitieren.«

Bitte beachten Sie:
Der nächste Termin ist geplant am Freitag, 26. Juli 2019 zum Thema „Besuch von Heslacher Wohnprojekten“. Besucht wird das Generationenhaus Heslach und das Lilo Hermann Haus unter der Führung von Petra Schneider von der Wabe e. V.

Im August ist Sommerpause, die nächste Führung findet im September statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tags:


Kategorien: