Stadtteilspaziergang „Heslach erleben“ im Januar 2020

Der erste Stadtteilspaziergang „Heslach erleben“ im neuen Jahrzehnt findet statt am Freitag, 31. Januar. Diesmal geht es um Geschichten im und um das Alte Feuerwehrhaus Süd mit Besichtigung. Dort gibt es Hintergründe zum altehrwürdigen Feuerwehrhaus, zur AWO, dem aktuellen Stand der Renovierung im Haus und mehr.

Treffpunkt ist wie immer um 10.00 Uhr an der Bushaltestelle Erwin-Schoettle-Platz. Kommen Sie dazu, kommen Sie mit – ohne Anmeldung, einfach mit Interesse und guter Laune.

Allgemeiner Ablauf des Spaziergangs: Die Teilnehmer*innen besuchen interessante Orte in Stuttgart-Süd und erfahren spannende Geschichten von früher und heute. Anschließend laden wir alle zu Kaffee & Kuchen ins Alte Feuerwehrhaus Stuttgart-Süd der AWO oder ins Café Nachbarschafft im Gebrüder Schmid Zentrum ein.

Der Stadtteilspaziergang wird gemeinsam veranstaltet von: AWO Stuttgart im Alten Feuerwehrhaus, Gebrüder Schmid Zentrum im Generationenhaus Heslach und dem IB-Stadtteilprojekt KUGEL

Das Kunst- und Malprojekt des Vereins Gelebte Nachbarschaft Heslach geht weiter …

Ab Januar 2020 geht das Kunst- und Malprojekt mit dem Verein „Gelebte Nachbarschaft Heslach e. V.“ weiter. Der Verein ist eine Initiative im Gebrüder Schmid Zentrum.

Der nächste Termin ist am Samstag, 25. Januar 2019 von 14.00 bis 17.00 Uhr im Hermann Schmid Raum. Der Eintritt ist für alle Interessierten frei.

Das Projekt findet regelmäßig 1x monatlich  von 14.00 bis 17.00 Uhr statt, immer am letzten Samstag im Monat.

Volkstheater Rampe auf dem Marienplatz

Ein Theaterstück entsteht – unter Ihrer Mitwirkung – über den und auf dem Marienplatz.
Wir sammeln Geschichten über den Marienplatz und den
Stadtteil: Historisches, Aktuelles, Wirkliches, Ausgedachtes,
Gutes und Schlechtes, Utopien und Wünsche.
Haben Sie Erinnerungen oder Ideen für die Zukunft?
Interessieren Sie sich und möchten mehr erfahren?

Kommen Sie vorbei: Jeden Freitag sitzen wir von 16-18 Uhr
im Foyer des Theater Rampe. Oder schreiben Sie uns eine
Erinnerung: kontakt@theaterrampe.de
In einer offenen Recherchephase haben wir uns im Sommer 2019 in einem mobilen Büro
auf den Marienplatz gesetzt und alle Menschen, die uns begegneten, gefragt: „Was für
ein Theater braucht diese Stadt? Wie können Theater zu eurem Treffpunkt werden?
Was für Themen wollt ihr auf der Bühne sehen? Was würdet ihr selbst auf die Bühne
bringen?“ Hieraus hat sich eine Gruppe unterschiedlicher Akteur*innen zusammengefunden:
Das VOLKS*THEATER-Ensemble.
Dieses Ensemble entwickelt aktuell ein Theaterstück, das im Juni 2020 auf den Marienplatz
kommt. Mitten in die Öffentlichkeit und in die unmittelbare Nachbarschaft. Auf
dem Platz sollen vielmehr nicht nur die Aufführungen stattfinden, der Platz und das
Viertel um den Platz soll auch die Erzählungen liefern, selbst Thema und Protagonist*
innen sein.
Der Marienplatz ist Dreh- und Angelpunkt der Nachbarschaft des Theater Rampe in
Stuttgart-Süd: Er ist gleichzeitig das verbindende Element aller Ensemble-Mitglieder
des VOLKS*THEATERS. Für sie alle ist er ein alltäglicher Treffpunkt, Weg oder
Kreuzungspunkt.
Was bedeutet der Marienplatz und Stuttgart Süd für Sie? Wollen Sie uns etwas erzählen?
Mehr Infos unter: theaterrampe.de/volkstheater

* Das Sternchen hinter dem Wort „Volk“ bedeutet für uns eine Öffnung: Wir wollen die ausschließende Verwendung des Wortes hinterfragen und es für alle öffnen. Ursprünglich heißt Volk: „Eine ganze Menge“. In diesem Sinne versuchen wir, Theater für VIELE zu machen.

Fotoausstellung von Alexey Kuznetsov

 Internationales Kunst-Foto-Studio „DIE INSEL“
„Es gibt keine zwei Inseln, die gleich sind –
Es gibt keine zwei Menschen,  die gleich sind…“

Fotoausstellung von Alexey Kuznetsov

 „Stuttgart –Fasching“

Ausstellungsdauer von Januar bis Mai 2020 im Durchgang  zum Hermann Schmid Raum, EG
Kontakttelefon: 0711 – 677 30 16

Sonntagscafé im Café Nachbarschafft mit Familie Kaya fällt leider aus …

Wegen Krankheit muss das Nachmittagscafé am Sonntag, 19.Januar leider ausfallen!

Liebe Gäste des Café Nachbarschafft, 

wir sind Sevda und Ahmet, beide 39 Jahre alt und leben mit unseren Kindern, 6 und 4 Jahre alt, in Ludwigburg-Remseck. Erstmals sind wir über Happy Heslach mit dem Mehrgenerationenhaus, dem Gebrüder-Schmid-Zentrum und dem MüZe in Berührung gekommen. Ahmet arbeitet bei Mesago und hat seitens der Firma die Erstauflage des Festes in 2018 mitbegleitet. Das Sonntagscafé kennen wir über Bernhard, einen Arbeitskollegen von Ahmet, und seine Familie, die euch in den vergangenen Monaten hier begleitet haben. Wir und unsere beiden Kinder, die uns tatkräftig unterstützen, freuen uns sehr darauf, euch beim Sonntagscafé im Januar wiederzusehen.  

Am 1. Dezember waren wir zum ersten Mal Gastgeber, am 19. Januar 2020 von 14 bis 17 Uhr  stehen wir für Sie/euch zum zweiten Mal vor und hinter der Theke des Cafés.