»im nächsten Raum – Standpunkte zum erlebten Sterben in Wort und Bild« – eine Nachlese und Rückbetrachtung

Wir erinnern uns: Vom 6. Februar bis 18. März 2018 fand im Generationenhaus Heslach die bemerkenswerte und denkwürdige Ausstellung und Veranstaltungsreihe »im nächsten Raum – Standpunkte zum erlebten Sterben in Wort und Bild« statt.
Dabei widmete sich die Fotografin Daniela Aldinger alias line mocké dem Tod: dem Schmerz, der Trauer, der Wut, der Hilflosigkeit und der Frage nach dem Warum – warum ihre Tochter Maja mit 16 Jahren an Krebs sterben musste?
Die Besucher*innen der Ausstellung und der von Daniela Aldinger konzipierten Veranstaltungen wurden im Gebrüder Schmid Zentrum, an diesem besonderen Ort der Begegnung, wo unterschiedliche Nationalitäten, Kulturen und Generationen zusammenkommen, eingeladen, das Leben vom Tode her zu denken und dazu ermutigt, der Trauer Ausdruck zu verleihen.
Die Ausstellung und Veranstaltungsreihe »im nächsten Raum – Standpunkte zum erlebten Sterben in Wort und Bild« wurde durchgeführt vom Palliativ-Netz Stuttgart / Bürgerstiftung Stuttgart.
In dieser Zeit gab es an allen Freitag-Abenden Veranstaltungen sowie Führungen mit der Künstlerin Daniela Aldinger durch die Ausstellung «life. Fotografien von line mocké & Tochter Maja (†)« im Café Nachbarschafft:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.