Der Klimaschutz-Tag 2017 im Gebrüder Schmid Zentrum „Denn Klima geht uns alle an!“ geht uns wirklich alle an …

… Unsere Umwelt schützen – dies gehört heute mit großem Abstand zu einer der wichtigsten Herausforderungen, der sich alle Menschen auf unserer Erde stellen müssen. Dabei wird dem globalen Klimawandel eine besondere Bedeutung beigemessen. In der Forschung und Wissenschaft ist unumstritten, dass der immer stärker werdende Treibhauseffekt zu den extremen Veränderungen unseres globalen Klimas beiträgt.
Inzwischen forschen und arbeiten weltweit Millionen von Menschen mit Hochdruck an neuen Technologien, Entwicklungen und Methoden, die den katastrophalen Auswirkungen des Klimawandels Einhalt gebieten. Und gerade deshalb, weil diese Klimaveränderungen auch von uns Menschen verursacht sind, ist es mit die Aufgabe von jedem einzelnen, dazu beizutragen, bei uns selbst anzufangen, unseren Lebensraum und die Atmosphäre um unseren Planeten herum nachhaltig zu schützen. Damit wir unseren Enkelkindern eine bessere und vor allem zukunftsfähige Welt hinterlassen, als wir sie geerbt haben.

Umweltschutz zum Schutz der Menschheit – Grund genug, dass sich das Gebrüder Schmid Zentrum im Generationenhaus Heslach bereits seit längerem diesem lebenswichtigen Thema annimmt – siehe bspw. der Energiesparmonat im Jahr 2014. Am 17. November 2017 initiierte Dr. Erwaa Bishara von der Ägyptischen Gruppe*, einer Initiative im Gebrüder Schmid Zentrum, wiederum einen Klimaschutz-Tag im Rudolf Schmid Saal, zu dem alle Bürger*innen aus Stuttgart und Umgebung eingeladen waren. Der Klimaschutz-Tag „Denn Klima geht uns alle an!“ wurde im Rahmen des ProMiS-Projekts vom Forum der Kulturen Stuttgart e. V.** veranstaltet und vom Amt für Umweltschutz der Stadt Stuttgart sowie dem BUND – Freunde der Welt unterstützt.

Den Klimaschutz-Tag in erster Linie ganz gezielt Schulkindern – also unserer Generation von morgen – anzubieten, war die Motivation für Dr. Erwaa Bishara. Mit verständlichen praktischen und leicht nachvollziehbaren Experimenten an den einzelnen Thementischen wurde gezeigt, was der Klimawandel für Auswirkungen hat und mit welchen Maßnahmen wir in unserem eigenen Umfeld selbst gegensteuern können. Der Vormittag stand ganz im Zeichen der „spielerischen“ und gleichzeitig lehrreichen Erklärung der Zusammenhänge beim Klimawandel und Klimaschutz.
Schüler*innen der 3. und 4. Grundschulklassen der Wilhelm Hauff Schule in Heslach lernten mit den von Dr. Erwaa Bishara und ihrem Team beim Klimaschutz-Tag eigens entwickelten Experimenten und Tests sowie mit Experimentier-Kits von Kosmos®, wie bspw. CO2 erzeugt wird oder wie sich künstlich erzeugte Treibhausgase auf den natürlichen Treibhauseffekt auswirken. Unser globales Windsystem, die Folgen der Gletscherschmelze und die Feinstaubbelastungen wurden anhand von plastischen Modellen erklärt – dabei konnten die Schüler*innen selbst experimentieren, mit welchen Mitteln Solar- und Windenergie, also erneuerbare Energien, gewonnen werden können.
Am Nachmittag waren dann Familien bzw. Eltern mit ihren Kindern eingeladen, mithilfe der Experimente mehr über den Klima- und Umweltschutz zu erleben – vor allem auch um zu erfahren, was sie in ihrem eigenen privaten Umfeld an nachhaltigen Energieeinsparmaßnahmen tun können.

Dr. Erwaa Bishara:
»Vor allem für die Schülerinnen und Schüler wurde der Klimaschutz-Tag zu einem spannenden Erlebnis: ein Unterricht, in dem sie experimentell mit eigenen Händen die Zusammenhänge zwischen Umwelt und Umweltschutz hautnah kennengelernt haben. Mein herzlicher Dank gilt allen, die an diesem Tag mit rat- und tatkräftiger Unterstützung dazu beigetragen haben, um die Themen Umwelt- und Klimaschutz für alle Besucher und Besucherinnen plastisch und nachvollziehbar zu verdeutlichen und begreiflich zu erklären.«

Am Abend fanden im Rahmen des Klimaschutz-Tages zwei interessante und wertvolle Beiträge statt, zu denen alle Bürger/innen eingeladen waren. Zum einen berichtete Jasmin Hofgärtner vom Amt für Umweltschutz der Stadt Stuttgart*** in ihrem Vortrag „Luftqualität in Stuttgart – Rückblick und Ausblick“ über den für unseren Wohn- und Lebensraum eminent wichtigen „Luftreinhalte-Plan“. Dabei stellte sie einerseits bereits durchgeführte Maßnahmen – u. a. Umweltzone, Parkraummanagement, Feinstaubalarm, Tempolimits, E-Mobilität und Öffentlichen Nahverkehr – vor. Des Weiteren gab Jasmin Hofgärtner einen Ausblick über die Fortschreibung des Luftreinehalte-Plans, z. B. die Pilotstudie der Mooswand zum Feinstaub, Reduzierung der Verkehrsemissionen durch alternative Mobilitätskonzepte und die Stadtplanung hinsichtlich Verkehrsberuhigungen.

Gerhard Pfeifer vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)**** machte in seinem Vortrag „Mut zu mehr Klimaschutz – was kann jede/r konkret tun“ deutlich, dass Klimaschutz inzwischen „Schule macht“. Auch wenn vorgegebene Klimaschutzziele – z. B. im Verkehr oder bei der CO2-Freisetzung durch Kohlekraftwerke – nicht in allen Bereichen erreicht werden, zog er allgemein eine durchaus als positiv zu bezeichnende Bilanz. Dennoch unterstrich er: Es gibt noch viel zu tun – auch in unserem eigenen persönlichen Umfeld. So steckt bspw. in unseren Energieverbräuchen im Haushalt – 77% werden für die Raumwärme und 12,5% für Warmwasser verbraucht – noch viel Potenzial zur Einsparung. Hier kann mit ökologischen Dämmstoffen und auch bewussterem Umgang mit der Ressource Wasser zum Klimaschutz resp. für Energieeinsparungen viel erreicht werden. Sein abschließender Appell: Weniger Konsum ist mehr Klimaschutz – Produkte sollten länger genutzt und repariert sowie geteilt oder untereinander getauscht, also von vielen gemeinsam genutzt werden. Das Fazit von Gerhard Pfeifer an diesem Vortrags-Abend: Den Klimawandel entgegenzuwirken heißt, die Energiewende konsequent einzuläuten. Und Energiewende bedeutet für uns: Energieeinsparung, Energieeffizienz und auch Verzicht auf unnötige Energieverschwendung.



Gefördert wurde der Klimaschutz-Tag „Denn Klima geht uns alle an!“ durch das Förderkonzept „House of Resources“ Stuttgart des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.
* Veranstaltet durch Dr. Erwaa Bishara / Ägyptische Gruppe, eine Initiative im Gebrüder Schmid Zentrum.
** Die Veranstaltung fand im Rahmen des ProMiS-Projektes des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. statt – das Forum der Kulturen bildet im Rahmen vom Förderprojekt „House of Resources“ Promotor*innen aus Migrantenorganisationen in Stuttgart aus. Während eines zweijährigen Qualifizierungsprogramms sollen diese vor allem andere Vereine und deren Mitglieder motivieren, sich auf vielseitige Weise gemeinsam bürgerschaftlich zu engagieren und migrantische Perspektiven in verschiedene gesellschaftliche Ebenen einzubringen.
Auch zeigen die Promotor*innen, dass sich Migrant*innen vielschichtig in unserer Gesellschaft einbringen – so wie beim Klimaschutz-Tag, der von Promotorin Dr. Erwaa Bishara initiiert und durchgeführt wurde. Was können wir gemeinsam in der Gesellschaft bewegen, in der wir alle leben?
Die Vortrags-Teilnehmer am Klimaschutz-Tag:
***
Amt für Umweltschutz der Stadt Stuttgart: „Luftqualität in Stuttgart – Rückblick und Ausblick“.
**** BUND – Bund für Umwelt und Naturschutz Regionalverband Stuttgart: „Mut zu mehr Klimaschutz – was kann jede/r konkret tun“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.