Die großzügige Schenkung von Rudolf Schmid und Hermann Schmid

Als im Frühjahr 2002 das Generationenhaus West, dicht gefolgt vom Generationenhaus Heslach, feierlich seine Türen öffnete, war dies im Besonderen ein Verdienst der Rudolf Schmid und Hermann Schmid Stiftung. Die Gründung einer gemeinnützigen Stiftung, die den Bau der beiden multifunktionalen Generationenhäuser ermöglichte, war Idee und Erbe von Rudolf Schmid (1897-1994) und Hermann Schmid (1904-1992). Die großzügige Spende ihres gesamten Nachlasses von circa 100 Millionen D-Mark an die Stadt Stuttgart zum Bau sozialer Einrichtungen war der ausdrückliche Wunsch und Wille der Geschwister. Hierbei handelte es sich um das finanziell beträchtlichste jemals der Stadt Stuttgart geschenkte Vermächtnis.

Rudolf Schmid

In ihrem Leben taten sich die Gebrüder Schmid als sehr fleißige und sparsame Schwaben hervor. Bereits als Kinder unterstützten sie ihren Vater Josef Schmid und dessen Buch- und Zeitschriftenvertrieb, den dieser 1899 in der Silberburgstraße 123 gegründet hatte. In Gaststätten verteilten sie beispielsweise Prospekte und Werbematerialen für das Unternehmen. Der jüngere Hermann Schmid, der eine Feinmechanikerlehre bei der Robert Bosch AG abgeschlossen hatte, übernahm die Firma von dem 1924 verstorbenen Vater. Um die kaufmännischen Aufgaben kümmerte sich fortan sein Bruder und Firmenteilhaber, der gelernte Bank- und Versicherungskaufmann Rudolf Schmid. Mittels der Erweiterung durch eine Generalagentur für namhafte Versicherungen expandierte der Buch- und Zeitschriftenvertrieb. Ihr außerordentliches Verkaufstalent sowie ihre ausgeprägte „Schaffer-Mentalität“ mündete nach Ende des Zweiten Weltkriegs im Aufbau eines florierenden Unternehmens, das 1974 über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigte. Seit dem Jahr 1959 ist der Firmensitz in der Immenhofer Straße 22 in Stuttgart-Süd verortet. Die Rudolf & Hermann Schmid KG ist noch heute eine der führenden Familienschutz-Agenturen mit landesweiten Unternehmensstandorten. Weiterlesen

Rückschau: Kreativ-Theater im Café Blabla am 20.04.2022

Am Mittwoch, den 20.04.22 hieß es Vorhang auf! für das Kreativ-Theater im Café Blabla im Generationenhaus Heslach.

Dazu hat die Theatergruppe des DialogTheaters, eine langjährige Initiative im Gebrüder Schmid Zentrum, alle BesucherInnen des Café Blabla (ehemals Männercafé) herzlich eingeladen. Die Motivation: alltägliche Themen und Konflikte spielerisch aufarbeiten. Jeder darf sich schauspielerisch mit einbringen und Ideen beisteuern. Dadurch entstehen neue Konstellationen sowie Lösungsansätze für schwierige Situationen.

Heute drehte sich alles um „Macht und Ohnmacht“. Als erste Szene wurde ein Bewerbungsgespräch aufgeführt, bei dem kein Dialog zustande kam und sich das Machtgefälle allmählich zugunsten des Bewerbers verschob. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit konnte so aber nicht funktionieren. Also war das Publikum gefragt, um mittels konstruktiver Beiträge dafür zu sorgen, dass sich die beiden Seiten annähern.

Die Thematik von „Macht und Ohnmacht“ erinnert natürlich an die derzeitige weltpolitische Lage, die im weiteren Verlauf des frühen Abends zur Sprache kam. Dies führte zu einem lebendigen Schauspiel mit unterschiedlichen Meinungen und Standpunkten. Eine einfache Lösung konnte aufgrund der Komplexität und Schwierigkeit der aktuellen Lage jedoch nicht gefunden werden.

Das Kreativ-Theater ist am Mittwoch, den 22. Juni 2022, um 17 Uhr abermals im Café Nachbarschafft im Generationenhaus Heslach zu Gast.
Eintritt frei! Wir freuen uns!

Fotos: Carola Haegele

Plakatübergabe vor dem Stadtteilspaziergang „Heslach erleben“ am 29.04.2022

Brauerei Frank im heutigen Generationenhaus Heslach – Plakat von ca. 1900 aufgetaucht

Der Heimatforscher Rolf Hofmann beschäftigt sich mit Geschichte. Über historische Persönlichkeiten stellt er einen Zusammenhang zu relevanten Bauwerken und weiteren Hintergründen her.

Für das Buch „Stuttgarter Brauereien – bekannte, ehemalige und noch existierende Firmen“, das 2021 von Bernd Kaiser herausgegeben wurde, recherchierte Rolf Hofmann auch im Generationenhaus Heslach. Hierzu besichtigte er die Räumlichkeiten der ehemaligen „Frank’schen Brauerei“. Richtig gelesen: Im Gebäude, in dem vor 20 Jahren das Generationenhaus Heslach startete, war vor über 100 Jahren die Brauerei Frank ansässig. An der Fassade des Gebäudes im Gebrüder-Schmid-Weg 13 erinnert eine Inschrift daran.

Eher zufällig bekam Rolf Hofmann im Zuge seiner Recherchen ein altes Werbeplakat der Brauerei Frank von ca. 1900 angeboten. Auf diesem Plakat sind unter anderem drei interessante Postkartenmotive zu sehen, von denen eines den heutigen Rudolf Schmid Saal zeigt. Außerdem ist darauf der Gebrüder-Schmid-Weg abgebildet, der damals noch Unterer Wannenweg hieß, mit dem damaligen Gebäude sowie einem Biergarten.

Neulich überreichte Rolf Hofmann dem Gebrüder Schmid Zentrum einen aufgespannten Nachdruck des Plakats. Jürgen Willersinn, der seine Galerie in der Böblinger Straße 131 hat, bearbeitete das Original und zeichnet sich für diese tolle Arbeit verantwortlich.

Das Gebrüder Schmid Zentrum bedankt sich herzlich bei Rolf Hofmann für die Übergabe!

Gemeinsam mit der AWO im Alten Feuerwehrhaus und KUGEL freuen wir uns auf den Stadtteilspaziergang „Heslach erleben“, wenn er uns auf dem Weg Richtung Bihlplatz über Hintergründe zur Geschichte von Brauereien und Bauwerken in Heslach berichten wird.

Wir treffen uns mit allen ebenfalls Interessierten zum kostenfreien Stadtteilspaziergang am 29.04.2022 um 10 Uhr am Erwin-Schoettle-Platz.

Übrigens ist der ehemalige Biergarten inzwischen der Feiergarten des Gebrüder Schmid Zentrums. Und wenn keine Veranstaltung stattfindet, gibt es dort Kaffee, Tee, Kaltgetränke und weiteres. Das Café Nachbarschafft zieht in den warmen Sommermonaten vom Eingangsbereich im Generationenhaus Heslach in den Feiergarten. Geöffnet für alle: dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr.

        Fotos: Markus Majer

Stadtteilspaziergang „Heslach erleben“ wieder ab April

Der Stadtteilspaziergang in Stuttgart-Süd „Heslach erleben“ findet wieder statt am Freitag,  29. April 2022, Treffpunkt um 10 Uhr an der Bushaltestelle Erwin-Schoettle-Platz.

 

Der April-Spaziergang steht unter dem Thema: „Die Geschichte der Brauereien und Bauwerke in Heslach“: Vom Erwin-Schoettle-Platz aus geht es an der frischen Luft zum Bihlplatz. Auf dem Weg wird der Heimatforscher Rolf Hofmann Wissenswertes über die Geschichte der Brauereien im Zusammenhang mit Persönlichkeiten und Bauwerken in Heslach berichten. Wussten Sie beispielsweise, dass im heutigen Generationenhaus Heslach vor über hundert Jahren die Brauerei Frank ihren Sitz hatte? Anschließend gibt es im Café Nachbarschafft Kaffee und Kuchen, sodass wir den Spaziergang gemeinsam ausklingen lassen.

Der nächste Spaziergang findet dann wieder im Juni statt: Am Freitag, den 24. Juni 2022 berichtet Dr. Thomas Leyener über die Geschichte des Marienhospitals, über Hintergründe zu Gebäude und Geschichte des Krankenhauses

Wir treffen uns am letzten Freitag im Monat um 10 Uhr an der Bushaltestelle Erwin-Schoettle-Platz. Wir besuchen interessante Orte in Stuttgart-Süd und erfahren spannende Geschichten von früher und heute. Anschließend laden wir Sie zu Kaffee und Kuchen ins Alte Feuerwehrhaus der AWO oder ins Café Nachbarschafft im Generationenhaus Heslach ein. Weitere Infos und Kontakt siehe Veranstalter: Weiterlesen

„Never stop loving you“ – Theateraufführung: Premiere mit dem DialogTheater e. V.

fällt aus!!! am Samstag, 30. April 2022

Stattdessen Aufführung Premiere am 20. Mai 2022 um 19:30 Uhr im Rudolf Schmid Saal, 2. OG

Eintritt 12,50 €

Zum Inhalt:
Armin wartet mit einer Rose am Flughafen auf seine Frau, die von einer Geschäftsreise von London wieder nach Hause kommt. Er möchte sie mit einem Aufenthalt in einem exklusiven Wellnessparadies überraschen. Salvatore wartet mit einem Blumenstrauß auf seine große Liebe, mit der er eine himmlische Zeit auf einer friesischen Insel verbringen will. Doch Flug 4-8-2 kann aufgrund von Orkanböen in London Heathrow nicht starten. Die beiden Männer kommen miteinander ins Gespräch und spüren in der Andersartigkeit ihres Gegenübers eine faszinierende Anziehungskraft. Dabei offenbaren sie zunehmend ihre Geheimnisse und die Gründe und Abgründe ihres Liebens.
Ein Theaterstück von Karlo Müller.

Veranstalter ist das Dialog Theater Stuttgart e. V., eine Initiative des Gebrüder Schmid Zentrums.
Ansprechpartner ist Karlo Müller, Mobil: 0177 8740597, Mail: kontakt@dialogtheater.de