Tagung RÄUME EROBERN! Solidarische Nachbarschaft am Schoettle-Areal

am SAMSTAG, 24. OKTOBER 2020, TAGUNGSBEGINN 14 UHR – ENDE 18:30 UHR, IM GENERATIONENHAUS HESLACH, GROSSER SAAL, AB 13:30 UHR ANMELDUNG

ANMELDUNG IST ERFORDERLICH ÜBER INFO@SCHOETTLEAREAL.DE
BIS SPÄTESTENS 20. OKTOBER – DIE PLÄTZE SIND BEGRENZT
MIT ONLINE LIVE-ÜBERTRAGUNG AUF: fb.com/RLSBW/live

RÄUME EROBERN!
Solidarische Nachbarschaft am Schoettle-Areal und darüber hinaus
Zur Tagung «Räume erobern!» lädt die neu gegründete Initiative «Solidarische Nachbarschaft Schoettle-Areal» vor einem aktuellen Hintergrund: Am Erwin-Schoettle-Platz in Stuttgart-Süd wird ab 2023 ein 1,5 Hektar großes Gelände im Besitz des Landes Baden-Württemberg frei, weil erst das Statistische Landesamt und später die Universität Stuttgart ihre dortigen Standorte verlassen. Damit bietet sich ein für Stuttgart äußerst seltenes Potential zur Schaffung eines neuen Quartiers für hunderte Menschen – wenn die Stadtverwaltung das Gelände erwirbt, was zum jetzigen Zeitpunkt noch vollkommen offen ist …

PROGRAMMABLAUF
13:30 – 14:00 Uhr: Einlass & Anmeldung
14:00 – 14:30 Uhr: Begrüßung durch die Initiative «Solidarische Nachbarschaft am Schoettle-Areal»,
Auftakt durch den Verein Contain‘t: «Stuttgart: partizipativ oder destruktiv? Ein Erfahrungsbericht»
14:30 – 16:00 Uhr: Podium positive Beispiele: Mit Leona vom Haus der Statistik in Berlin,
Carola Kochner von Neustart Tübingen & Paul für das Mietshäusersyndikat in Stuttgart
16:00 – 17:00 Uhr: Pause – Snacks und Getränke gibt es vor Ort –
17:00 – 18:30 Uhr: Diskussion: Aussprache und Ideen sammeln für das Schoettle-Areal
Im Anschluss: Gemeinsamer Ausklang
Mit der Anmeldung bestätigen die Teilnehmer*innen schriftlich, dass sie in den letzten 14 Tagen nicht in Kontakt mit einer mit dem Coronavirus infizierten Person standen und/oder keine typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweisen (§7(1)). Es gilt Zutritt-, Teilnahmeverbot für
Teilnehmer*innen die entgegen §3 Absatz 1 keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

KONTAKT/V.I.S.D.P.
Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg, Ludwigstr. 73A, 70176 Stuttgart, Tel. 0711-99797090, bawue@rosalux.org, www.bw.rosalux.de

Gefördert von ROSA-LUXEMBURG-STIFTUNG BADEN-WÜRTTEMBERG

… Die Tagung bietet Raum zur Diskussion der Fragen: Was wollen und brauchen wir in der Stadt und im Stadtteil?
Konkret das Schoettle-Areal im Blick, wäre vieles möglich: Bezahlbares und ökologisches Wohnen, soziale und Gemeinschaftseinrichtungen, eine solidarische Kultur des Teilens, Kunst und Kultur, unabhängiges Kleingewerbe oder Handwerk. Aber wie kommen wir dort hin?
In Berlin konnten engagierte Bürger*innen durchsetzen, über die Entwicklung eines 3,2 Hektar großen Geländes mitzubestimmen und nutzen es bereits für «Kunst, Kultur, Nachbarschaft, Bildung und Soziales» (hausderstatistik.org). Darüber wird Leona aus Berlin berichten.
Die Initiative «Neustart Tübingen» (neustart-tuebingen.mtmedia.org) hat eine Genossenschaft gegründet und plant mit ca. 500 Menschen generationen- und kulturübergreifend ein ausgewähltes Areal mit Gemeingütern zu bewohnen. Zum aktuellen Stand referiert Carola Kochner.
Das «Mietshäuser Syndikat» (syndikat.org) unterstützt selbstorganisierte Hausprojekte in ihrem Entstehungsprozess und bringt diese in ihrem Verbund mit über 150 Projekten zusammen, dem in Stuttgart auch das «Linke Zentrum Lilo Herrmann» angehört. Dazu mehr von Paul vom Lilo-Herrmann-Haus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tags:


Kategorien: