Rückblick: HESLACH ERLEBEN, 24.11.23

Am 24. November führte uns der Stadtteilspaziergang in zwei besondere Theaterstätten, nach dem Dreigroschentheater ging es in die RAMPE.

Zunächst öffnete uns Helen Pavel das Dreigroschentheater in der Kolbstraße 4C. Wir bekamen einen Einblick in die intime, originelle und gemütliche Atmosphäre sowie in den aktuellen Spielplan. Aber auch zu den aktuellen Herausforderungen für das sehr kleine Theater, das seit 1975 besteht.

Anschließend ging es ins wenige Gehminuten entfernte Theater (RAMPE) in der Filderstraße 47. In der RAMPE führte uns Ilona Schaal (nett mit ihrem kleinen Kind:) aus dem neuen Leitungsteam mit zwei weiteren Mitarbeiterinnen durch das Areal. Neben dem Saal, der Werkstatt, einem Raum für Requisiten durften wir auch einen Blick auf die Probebühne werfen, auf der in dem Moment ein neues Stück geprobt wurde, das in gut zwei Wochen seine Premiere feiern wird. Bevor wir uns zum Ausklang im Foyer der RAMPE nochmal austauschen konnten, zeigten uns die drei einen neuen Raum, unten am Theater, in dem früher eine Weinhandlung war. Lassen wir uns überraschen, wie dieser Raum in der Zukunft genutzt wird.

Herzlichen Dank ans Dreigroschentheater und die RAMPE für diesen tollen Spaziergang im November. Für das jeweilige Programm der sehr unterschiedlichen Theater gibt es Infos auf den Internetseiten: Dreigroschentheater und RAMPE.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Tags:


Kategorien: