Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener

„Mento“ – das Kollegiale Netzwerk für Grundbildung und Alphabetisierung

MENTO wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen W141800Y gefördert.

Lesen und Schreiben auf Augenhöhe
Es darf in unserer Gesellschaft nicht sein, dass Grundbildungsbedarf beim Lesen, Schreiben und Sprechen in unserer Sprache ein Tabuthema ist. Wir wissen aus repräsentativen Untersuchungen, dass in Deutschland jeder Siebte zwischen 18 und 64 Jahren nicht ausreichend lesen und schreiben kann – und das betrifft nicht nur Menschen mit Migrationshintergrund, sondern alle Bürger*innen in unserem Land.

Lesen, Schreiben und Sprechen gehören zu den Grundvoraussetzungen in unserer Gesellschaft. Vor allem für Menschen mit Migrationshintergrund ist es von zentraler Bedeutung, in ihrem Wohn-, Arbeits- und Lebensumfeld aufgenommen zu sein, mitmachen zu können und gemeinwesenorientiert teilhaben zu können. Seine Mitmenschen zu verstehen und von seinen Mitmenschen auch verstanden zu werden, gehört zu den Grundbedingungen unserer Gesellschaft – das gilt sowohl für den beruflichen als auch privaten Alltag.

Es zeigt sich, dass Grundbildung und Alphabetisierung zu einer der grundlegenden Herausforderungen geworden sind. Dabei bietet Mento – das Kollegiale Netzwerk für Grundbildung und Alphabetisierung eine wertvolle, zielgerichtete Unterstützung für betroffene Menschen. „Mento“ sind engagierte Mentor*innen, die es sich zur Aufgabe gestellt haben, funktionale Analphabet*innen zu unterstützen, um in erster Linie ihre berufliche Qualifikation zu verbessern. Die Mentor*innen zeigen gezielte Lern- und Qualifizierungschancen auf, indem sie auf individuelle Lernerfordernisse und -bedürfnisse der betroffenen Menschen eingehen. Ziel ist es, dabei seine eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten besser kennen und einschätzen zu lernen, um so vorhandene Grundbildungsdefizite im Lesen und Schreiben auszugleichen.

Lesen und Schreiben in der Arbeitswelt
z. B.:
E-Mails, Protokolle, Berichte, Verträge, Warnhinweise, Arbeitsanweisungen, Aufträge, Rechnungen, Arbeitspläne, Mitarbeiter- und Kundenkommunikation ...

Lesen und Schreiben im privaten Alltag
z. B.:
E-Mails, Briefe, Zeitungen, Werbeinformationen, Fahrpläne, behördliche Schreiben, Gesetze und Verordnungen ...
Beratung und Hilfe bietet das Gebrüder Schmid Zentrum 
ab März 2019 jeden Samstag von 13:00 bis 14:00 Uhr im Initiativenbüro/Erdgeschoss bei
Frau Patricia Sadoun · E-Mail: wirwerkstatt@outlook.de

Weiteres über uns und Aktuelles über unsere Aktivitäten finden Sie auch hier in den Blog-Seiten.


Zu den weiteren Initiativgruppen im Gebrüder Schmid Zentrum: