Theaterstück über die Geschichte Jugoslawiens vom „Theater am Fenster“

Das Theaterstück „Als explodierte eine Bombe im Kopf“ über die Geschichte Jugoslawiens präsentiert das Theater am Fenster im Rahmen der 7. Theatertage in Klein Paris im Gebrüder Schmid Zentrum. Die Premiere ist am Freitag, 15. November 2019, 20.00 Uhr im Rudolf Schmid Saal, 2. OG, eine weitere Vorführung findet eine Woche später am Freitag, 22. November 2019, 20.00 Uhr ebenfalls im Rudolf Schmid Saal statt.  Der Eintritt kostet 10,– Euro – eine Anmeldung ist notwendig unter Tel. 0157 54021302. Mitwirkende:
Text und Regie: Boris Rodriguez Hauck
Spiel: Tatjana Milicevic
Musik: Jordan Djevic
Dramaturgie: Dario Vidojkovic
Bühne: Veronika Nadj
Fotografie + Grafik: Jim Zimmermann.
 
„Als explodierte eine Bombe im Kopf“ ist eine Geschichte, die gar nicht erzählt werden kann, sie wird erzählt. Mit einer Schauspielerin und einem Musiker am Akkordeon. Ohne großen Aufwand. Modern und doch warm. Mit wenigen symbolischen Requisiten. Schnörkellos, brüchig, verwundet und irgendwie unschuldig. So wie eben die Geschichte Jugoslawiens geendet hat.
Weitere Infos unter www.theateramfenster.de.

Das Stadtteilkino Heslach mit zwei Dokumentationen über Stuttgart und Baden-Württemberg

Zur Filmvorführung im November 2019 im Gebrüder Schmid Zentrum des Generationenhauses Heslach zeigt das Stadtteilkino Heslach zwei Dokumentarfilme über Stuttgart und Baden-Württemberg: Das Stuttgart-Porträt „Heimatbilder Stuttgart“ von Anita Bindner und den Film „Bewegte Heimat“ von Anita Bindner und Wilhelm Reschl, erschienen zum Landesjubiläum 2012 des Südweststaates mit Filmszenen aus Baden und Württemberg.

Bitte beachten Sie:
Die Vorführungen finden diesmal statt am Freitag, 8. November 2019 um 18:00 Uhr im Rudolf Schmid Saal. Dauer:  2x 45 Minuten mit kurzer Pause zwischen den beiden Filmen.
Der Einlass ist ab 17:30 Uhr – der Eintritt beträgt 3,00 Euro, ermäßigt 2,50 Euro.

Aus dem aktuellen Flyer des Stadtteilkino Heslach

Zum Inhalt der beiden Filme:

Weiterlesen

Das „Lügenhäschen“ mit Nellys Puppen Theater kommt ins GSZ am 7. November 2019

Nellys Puppen Theater kommt mit dem „Lügenhäschen“ am Donnerstag, 7. November 2019 um 15.00 Uhr in den Rudolf Schmid Saal des Gebrüder Schmid Zentrums (GSZ) im Generationenhaus Heslach.

Das Puppentheaterstück ist für Kinder (Eintritt EUR 2,–) und Erwachsene (Eintritt EUR 4,–).

In diesem spannenden Abenteuer erleben Groß und Klein, wie gut es ist, wenn man sich auf seine guten Freunde verlassen kann.

Und das ist die Geschichte vom „Lügenhäschen“:
Hilfe! Die Füchsin ist wieder im Wald und will sich an Häschen und Hähnchen rächen. Nur gut, dass Bauer Ochsenmaul verspricht, man brauche ihn nur zu rufen – dann wird er kommen und den beiden beistehen. Auch das Hähnchen verspricht seinem Freund Hasi, ihn vor der Füchsin zu beschützen. Aber werden die beiden wirklich kommen, wenn der Hase in Not ist? Häschen  beschließt, es einfach einmal auszuprobieren. Ob das mal gutgeht. …

Einladung zum Treffen „Heslach im Blick“ am 4. November 2019

Wir treffen uns am Montag, 4. November um 19.00 Uhr im Rudolf Schmid Saal des Gebrüder Schmid Zentrums im Generationenhauses Heslach, 2. OG. Wir – das ist jeder/jede, der oder die unsere Quartiers-Initiative „Heslach im Blick“ unterstützen möchte.

Gerne informieren wir über den bisherigen Weg der Quartiers-Initiative Gruppe 3 „Mobilität im öffentlichen Raum“ seit Beginn des Stadtteil-Projekts in 2012 – und sind gespannt, was wir im kommenden Jahr 2020 alles umsetzen werden. In den vergangenen Jahren wurde vor allem der Südheimer Platz belebt (2019: Südfeuer, Pflanzentauschbörse, Flohmarkt, Open-Air-Kino).
 
– Sollen diese Aktionen so fortgeführt werden? Soll etwas verändert werden?
– Was ist darüber hinaus möglich oder wichtig?
– Gibt es weitere Orte im Stadtbezirk, die verändert werden sollten?
– Gibt es weitere Themen?
– Welche Aktionen werden gewünscht?
Wir freuen uns auf Anregungen, Ideen, Gespräche und Vorschläge sowie über Unterstützung. Für eine bessere Planung wäre eine kurze Rückmeldung bis zum 03.11.2019 hilfreich –  am besten per E-Mail an Daniel Link (KUGEL – Kulturen gemeinsam leben): daniel.link@ib.de. Vielen Dank.