Ein Blick in die Zeitung

„Die schönste Seite für die Schokoladentafeln“            
So heißt es in der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten vom 13. August 2014. Darin werden alle Bürgerinnen und Bürger im Stuttgarter Süden eingeladen, an unserem attraktiven Fotowettbewerb im Rahmen des Quartiersprojektes „Das Ganze im Viertel“, an dem sich das Gebrüder Schmid Zentrum aktiv beteiligt, mitzumachen. Einfach mal ‚reinlesen:
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.fotowettbewerb-die-schoenste-seite-fuer-die-schokoladentafeln.7914b464-8e86-4924-8dbe-7a346f1d4121.html.
Und wer mit seinem schönsten Bild vom Stuttgarter Süden dabei sein möchte, hier steht alles über den Wettbewerb:
https://gebrueder-schmid-zentrum.de/blog/?p=1143.

Räume für Bürgerengagement

Ein Blick über den „Tellerrand“ Heslachs hinaus:
„Gemeinsam sind wir bunt –
Lebensräume zu Engagement-Räumen entwickeln“
ist ein landesweites Strategieprogramm zur Förderung
des freiwilligen Bürgerengagements

Beim Treffen der Stuttgarter Stadtteilvernetzer auf Einladung des Gebrüder Schmid Zentrums wurde am 4. Februar 2014 im Generationenhaus Heslach ausgiebig über das Thema „Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement“ diskutiert – eine Zusammenfassung lesen Sie hier.

Nun hat das Land Baden-Württemberg ein Strategieprogramm ausgeschrieben, bei dem sich Bürgerinnen und Bürger aktiv an Umsetzungskonzepten beteiligen können, wie ihr unmittelbarer Lebensraum zu einem bürgerschaftlichen Engagement- und Begegnungsraum werden kann – vertiefende Informationen finden Sie hier.

Quartiers-Projekt "Heslach im Blick"

22 Monate „Heslach im Blick“ – eine (Zwischen)-Bilanz

Am 18. Juli 2012 ging “Heslach im Blick“ an den Start. Alle Bürgerinnen und Bürger waren eingeladen, an diesem Quartiersprojekt mitzuwirken, mitzumachen, dabei zu sein.
Das Ziel von “Heslach im Blick“ ist in einem Satz umrissen:
Bürgerbeteiligung und Bürgernähe im nachbarschaftlichen Miteinander für mehr Lebensqualität im Quartier.

Weiterlesen

Heslach im Blick … des Wohnens wert … des Lebens wert …

Stuttgart-Süd: vor Ort und mittendrin
Das 2. Forum für mehr Wohn- und Lebensqualität
im Quartier am 15. Mai 2014 – ein Rückblick


Auch die 2. Veranstaltung im Rahmen des Quartierprojektes „Heslach im Blick“ am Donnerstag, 15. Mai 2014, zeigte, immer mehr Bürgerinnen und Bürger in unserem Viertel haben ein starkes Interesse an neuen sozialen Wohn- und Lebenskonzepten. Stand in der Auftaktveranstaltung am 17. Juli 2013 der Fokus noch eindeutig auf gemeinschaftsorientierten und selbstorganisierten Wohnformen, wurden dieses Mal auch sozial geprägte nachbarschaftsorientierte Projekte und Initiativen vorgestellt.

Die rege Beteiligung im sehr gut besuchten Rudolf Schmid Saal des Generationenhauses Heslach durch gezielte Fragen während der einzelnen Vorträge wie auch in den jeweiligen intensiven Einzelgesprächen und Gruppendiskussionen im Anschluss an die Veranstaltung unterstreicht, “… des Wohnens wert … des Lebens wert …“ beschäftigt die Heslacher Bewohner – hat inzwischen für die Bürgerinnen und Bürger einen hohen Stellenwert im Quartiersleben.

Eine besondere Note bekam die Veranstaltung durch die musikalische Begleitung von Vladimir Romanov, der den Anwesenden mit seinen Klavierstücken einen schönen kulturellen Genuss schenkte.

❊ ❊ ❊

Interessierte, die die Informationsveranstaltung nicht erleben konnten, finden hier ein zusammenfassendes Resümee aller Vorträge. Die darin angegebenen Verlinkungen geben eine vertiefende Information für jeden, der mehr über die einzelnen Projekte und Initiativen erfahren möchte:

Michael Kunert
von der Kontaktstelle Baugemeinschaften:
Bürger bauen mit
Baugemeinschaften und gemeinschaftliches Wohnen in Stuttgart

Sandra Langer
vom Amt für Umweltschutz:
SEE – Stadt mit Energieeffizienz
Energie in Zukunft:
Was können wir heute vor Ort dafür tun?

Salman Gedik
Lebensmitteleinzelhändler aus Heslach:
Ein Geschäft auf eine andere Weise
Neben Lebensmitteln auch
Nachbarschaftshilfe im Angebot

Sonja Wörtmann und Claus Sendler
von den “Altenknüpfern“:
Gemeinsam statt einsam
Elf Senioren in ihrer selbstorganisierten
Wohn- und Lebensgemeinschaft

Bernd Lange
über ein “Transferprojekt“ für Stuttgart Süd:
Heslach gibt was her
“Heslach im Blick“ zeigt sich von seiner
Schokoladenseite

"Bürger bauen mit"

Baugemeinschaften und gemeinschaftliches Wohnen in Stuttgart

Ein Trend, der in den letzten Jahren das Leben der Bevölkerung sehr stark verändert, gewinnt auch in Stuttgart immer mehr an Bedeutung: Michael Kunert von der Kontaktstelle Baugemeinschaften der Landeshauptstadt Stuttgart unterstrich in seinem Vortrag, dass im Rahmen der Stadtentwicklung mit Wohnprojekten, die durch selbstorganisierte Baugemeinschaften individuell entwickelt und umgesetzt werden, eine soziale Stabilisierung, eine höhere Lebendigkeit und ein nachbarschaftliches Miteinander in den Quartieren entsteht.

Das Ziel von Baugemeinschaften, die durch ein gemeinsames Planen und das aktive Verwirklichen ihr persönliches Wohnkonzept entwickeln, ist, selbstbestimmt ihren künftigen Lebensraum mit Gleichgesinnten in nachbarschaftlicher Nähe und Unterstützung zu gestalten.

Das Netzwerk

Um dies zu erreichen und auch die Voraussetzungen zu ermöglichen, ein solches Wohnprojekt von der ersten Idee bis zur Schlüsselübergabe umzusetzen, sieht sich die Kontaktstelle Baugemeinschaften als Ansprechpartner und auch als Partner, der die Projekte begleitet und die Baugemeinschaften auf unterschiedlichste Weise unterstützt. Wie diese Unterstützung im Einzelnen aussehen kann, hat Michael Kunert in seinem Vortrag “Bürger bauen mit“ eindrucksvoll aufgezeigt.