Alle Beiträge von Carola Haegele

Im Stuttgarter Süden tut sich was: Der Österreichische Platz wird für alle Bürger*innen zum öffentlichen Raum

Endlich ist es soweit - ab 27. Juli 2018, 18.00 Uhr ist der Österreichische Platz öffentlich! Ab sofort gehört er uns allen Bürger*innen Stuttgarts! 

Bisher:
Bis dato wird der Raum unter der Paulinenbrücke an der Tübinger Straße als Parkplatz genutzt. Angeregt durch eine Aktion des Stadtlücken e. V. im Jahr 2016 öffnet der Verein - unterstützt von der Stadt Stuttgart - nun bis Ende 2019 einen Teil der Fläche als Modellprojekt für städtisches Zusammenleben.

Im Stuttgarter Süden tut sich was: Der Österreichische Platz wird für alle Bürger*innen zum öffentlichen Raum weiterlesen

›Eine Stadt für alle! Wie sozial ist Stuttgart?‹ – eine Diskussion, die uns alle angeht

Am Mittwoch, 11. Juli 2018 um 18.00 Uhr diskutieren die Landtagspräsidentin Muhterem Aras MdL und der Stuttgarter Bürgermeister für Soziales und gesellschaftliche Integration, Werner Wölfle über ein Thema, das alle Bürger*innen in unserer Stadt brennend interessiert: „Eine Stadt für alle! Wie sozial ist Stuttgart?“.

Die Diskussion findet statt im Rudolf Schmid Saal des Gebrüder Schmid Zentrums im Generationenhaus Heslach – Gebrüder-Schmid-Weg 13 – 70199 Stuttgart.
Alle Bürger*innen Stuttgarts sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Neue Wege in unserem Quartier …

Unser Quartier zeigt sich in diesem Sommer und Herbst von einer neuen spannenden Seite:
Alle Bürger*innen können bei unseren Stadtteilspaziergängen Heslach erleben ganz neue Seiten, Ecken und Winkel im Stuttgarter Süden und in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft entdecken.
Zunächst bis November 2018 finden die Erlebnisse jeweils am letzten Freitag im Monat statt (siehe Plakat).

Ein schöner Weg, den das Begegnungs- und Servicezentrum Altes Feuerwehrhaus Süd der AWO Stuttgart und das Gebrüder Schmid Zentrum im Generationenhaus Heslach gehen, um Sie zum Mitgehen einzuladen.

Gelebte Nachbarschaft in unserem Quartier – am 25. Mai 2018 im Gebrüder Schmid Zentrum den „Tag der Nachbarn“ feiern

Am Freitag, 25. Mai d. J. findet bundesweit der »Tag der Nachbarn« statt. Unter dem Aktionsmotto »Tau­send Feste« wird in zahlreichen Städten und Gemeinden das nachbarschaftliche Miteinander gefeiert. Ein willkommener Anlass für das Gebrüder Schmid Zentrum unter Regie der Sozialverwaltung der Landeshauptstadt Stuttgart, alle Bürger*innen des Stuttgarter Südens herzlich ins Generationenhaus Heslach einzuladen, um den »Tag der Nachbarn« gemeinsam zu feiern. Von 10:00 bis 17:00 Uhr macht das Café Nachbarschafft im Gebrüder Schmid Zentrum seinem Namen alle Ehre: In gelebter Nachbarschaft bei Kaffee und Kuchen miteinander schwätzen, gemeinsam singen, Live-Musik hören, sich wohlfühlen … dabei zu sein, wenn es heißt, mit Freude, Spaß und vergnügter Unterhaltung miteinander unseren »Tag der Nachbarn« zu feiern.
Gelebte Nachbarschaft in unserem Quartier – am 25. Mai 2018 im Gebrüder Schmid Zentrum den „Tag der Nachbarn“ feiern weiterlesen

Hören Sie, was unsere „Bufdi“ Zahra Farash zu sagen weiß

Seit September 2017 ist die junge Afghanin Zahra Farash Bundesfreiwillige im Gebrüder Schmid Zentrum. Die junge Frau fällt auf durch ihren Fleiß, ihr Verantwortungsbewusstsein und ihren Ehrgeiz auf allen Ebenen. Sie ist eine engagierte Mitarbeiterin, sowohl im Büro als auch im Café Nachbarschafft.

Nach der Arbeit geht sie jeden Tag aufs Abendgymnasium, um das Abitur zu stemmen. Und um ihre Deutschkenntnisse zu vervollständigen, nimmt sie nebenbei auch noch Deutschunterricht.

Auch für ihre Familie, ihren Vater und ihre jüngere Schwester, mit denen sie vor drei Jahren nach Deutschland geflüchtet ist, ist sie eine wichtige Stütze, obwohl sie selbst viel durchgemacht hat. Noch fehlen ihre Mutter und ihre beiden Brüder hier in Deutschland.

Zahra weiß jedenfalls, was sie will. Sie ist eine starke, mutige junge Frau, die nur noch gewinnen kann … Die Herzen aller, die regelmäßig ins Café Nachbarschafft kommen und im Gebrüder Schmid Zentrum sind, hat sie schon längst erobert.

Hören Sie das Interview, das SWR-Reporterin Martina Klein mit Zahra Farash und Andrea Laux geführt hat und am 8. März 2018 auf SWR 4 Baden-Württemberg gesendet wurde:
https://www.swr.de/swr4/bw/region-aktuell/stuttgart/flucht-in-stuttgart-zahra-farash-will-selbstbewusst-leben.html.

Ausstellung und Veranstaltungsreihe „Im nächsten Raum – Standpunkte zum erlebten Sterben in Wort und Bild“

... zum Vergrößern anklickenMit ihrer Veranstaltungsreihe und der Fotoausstellung widmet sich die Fotografin Daniela Aldinger alias line mocké dem Tod: dem Schmerz, der Trauer, der Wut, der Hilflosigkeit und der Frage nach dem Warum – warum ihre Tochter Maja mit 16 Jahren an Krebs sterben musste?
In „im nächsten Raum – Standpunkte zum erlebten Sterben in Wort und Bild“ werden Fotografien von line mocké & Tochter Maja (✝) gezeigt.
. Vernissage der Ausstellung:
am 6. Februar 2018 um 19.00 Uhr.
. Finissage der Ausstellung:
am 18. März 2018 um 19.00 Uhr.
. Die Ausstellung ist vom 7. Februar bis 18. März 2018 täglich von 9.00 bis 20.00 Uhr geöffnet.
. An allen Freitagen finden immer um 19.00 Uhr Veranstaltungen und eine Führung mit der Künstlerin durch die Ausstellung statt:
life-veranstaltungen_februar-maerz2018-jpg.pdf.
Freitagvormittags können Schulklassen die Ausstellung in Anwesenheit der Künstlerin besuchen – Absprache und Anmeldung bitte bei Daniela Aldinger, Telefon: 0178 3867789.

Ausstellung und Veranstaltungsreihe „Im nächsten Raum – Standpunkte zum erlebten Sterben in Wort und Bild“ weiterlesen

„Willkommener“ Neujahrsempfang

Ins Café Nachbarschafft, unserem alltäglichen Ort der Begegnung und des Miteinanders für alle Menschen, hatte das gesamte Generationenhaus Heslach zu einem nicht alltäglichen Anlass eingeladen: zum Neujahrs-Frühstück für die Bewohner*innen und Betreuer*innen in unserer Pflegeeinrichtung, die Initiatorinnen und Mitarbeiterinnen im Mütter- und Familienzentrum MüZe und die haupt- und ehrenamtlichen Engagierten im Gebrüder Schmid Zentrum.Ganz im Sinne der Brüder Rudolf Schmid und Hermann Schmid, denen wir das Generationenhaus Heslach zu verdanken haben … und damit „einen Raum geschaffen haben, für Menschen, die sich darin wohl fühlen sollen“.