Persisches Neujahrsfest zum Frühlingsbeginn

Am vergangenen Mittwoch, 21. März 2018, hat eine Gruppe ehrenamtlich engagierter Frauen das persische Neujahrsfest („Nouruz“) im Gebrüder Schmid Zentrum gefeiert. Es gab köstliches Gemüse mit Reis und Huhn zu essen, als Nachtisch wurde außerdem Kirschkuchen serviert.

Traditionell gedeckt war der Tisch mit dem Tischtuch („Sofreh“), der mit den sieben Elementen („Haft Sin“) des Nourozfestes zum Frühlingsbeginn geschmückt wird. Die Einzelbestandteile der Dekoration haben symbolische Bedeutung. Die sieben Elemente sind folgende:
– „Sabze“ („Grünes“ – Weizensprossen) – symbolisiert Munterkeit
– „Samanou“ (Malz aus Weizen) – symbolisiert Wohltat und Segen
– „Sir“ (Knoblauch) – symbolisiert Schutz
– „Sendsched“ (Mehlbeere) – symbolisiert die Saat des Lebens
– „Serkeh“ (Essig) – symbolisiert Fröhlichkeit
– „Somagh“ (Gewürz) – symbolisiert den Geschmack des Lebens
und schließlich
– „Sib“ (Apfel) – der die Gesundheit symbolisiert.
Wichtig ist, dass alle diese Dinge mit dem Buchstaben „S“ beginnen.

Weitere Elemente, mit denen der Tisch geschmückt werden kann, sind:
– „Sonbol“ (Hyazianthen) – ein Symbol für Freundschaft)
– „Sekeh“ (Münze) – symbolisiert Wohlstand)
– „Ayneh“ (Spiegel) – symbolisiert Reinheit und Ehrlichkeit
– „Seham“ (Kerze) – symbolisiert Feuer
– „Tochm-e-morgh-rangi“ (gefärbte Eier) – symbolisieren Fruchtbarkeit
– „Mahighermez“ (Goldfisch) – symbolisiert Glücklichkeit
und schließlich das
– „Ketab“ (Buch) – das Weisheit symbolisiert.

Nachdem sich die Frauen gegenseitig Segenswünsche ausgesprochen haben, sind alle gut in den Tag und in das neue Jahr gestartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.