Theaterteam Stuttgart

Das Ensemble Theaterteam Stuttgart wurde 1999 von Michael Rybak gegründet.

Michael Rybak wurde 1947 in Kiew (Ukraine) geboren. Von 1964 bis 1978 besuchte er die Musikfachschule und die Theaterhochschule in Kiew mit der Fachrichtung Schauspiel. Außerdem studierte er an der Theaterhochschule Theaterregie. Bis 1994 arbeitete Michael Rybak als Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor bei Theateraufführungen (Dramen, Opern) und als Moderator beim Fernsehen. 1990 bis 1993 leitete er das Staatliche Theater in Kiew. Seit Dezember 1994 lebt er mit seiner Familie in Stuttgart.

   1998 hat Michael Rybak bei den I. Nürtinger Opernfestspielen die Oper „Fairy Queen“ von Henry Purcell nach „Sommernachtstraum“ von William Shakespeare mit Erfolg aufgeführt und ein eigenes Libretto geschrieben.
   Am 31. Dezember 2000 sendete der SWR 2 das Hörspiel „Der Abenteuerliche Simplicissimus“ von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen. Michael Rybak spielte den Botschafter des russischen Zaren.
   Im Januar 2001 wirkte Michael Rybak beim Film „Dzevadas Blues“ mit (Buch und Regie Sarah Moll).
   Im Juni 2002 wurde ein Film „Anansi“ mit Michael Rybak gedreht (Buch und Regie Fritz Baumann).

Die Intention
Das Ensemble Theaterteam Stuttgart leistet mit seiner Arbeit einen Beitrag zum Verständnis und Austausch zwischen der deutschen und der russischen Kultur. Am 26. August 2005 wurde Michael Rybak für sein Engagement und seine Leistung aus Moskau geehrt – er bekam den Lomonosov-Orden für russische Kultur im Ausland. Alle geplanten Produktionen werden parallel auf Deutsch einstudiert.

Bisherige Aufführungen und Erfolge
  
Erste Produktion im Dezember 1999:
„Pominalnaja Molitva“ oder „Das Gedenkgebet“ von Grigorij Gorin, nach Motiven aus Werken von Scholem-Alejchem, in russischer Sprache, Lieder und Arien auf Deutsch.
   Im Dezember 2000:
Musical für Kinder und Jugendliche: „Kater Leopolds Geburtstag“ von Arkadij Hait. Im Dezember 2001 fanden Aufführungen dieses Musicals auf Deutsch statt.

 

   Im Dezember 2002:
„Ivanov“ von Anton Tschechow.

 

 

   Im Juli 2003:
„Der Frühling kommt im Herbst“ von Boris Ratser.

 

 

   Am 10. Oktober 2004,
anlässlich der Jüdischen Kulturwochen „Impressionen jüdischer Kultur heute“:
„Pominalnaja Molitva“ oder „Kaddisch – das Gedenkgebet“ von Grigorij Gorin, nach Motiven aus Werken von Scholem-Alejchem.

 

   Am 18. Oktober 2004,
beim 6. Internationalen Literaturforum in Badenweiler – anlässlich des 100. Todesjahres von Anton Pawlowitsch Tschechow:
Drama „Ivanov“ in zwei Akten. Es erntete große Begeisterung, sowohl bei Literaturwissenschaftlern als auch beim Publikum.

Theaterproben und -aufführungen im Generationenhaus Heslach
Nach Vereinbarung.

Michael Rybak  Wallensteinstraße 11 b · 70437 Stuttgart 
Tel. + Fax 0711-87090711 · Mobil-Tel. 0173-6750747
michaelrybak47@gmail.com

Zu den weiteren Initiativgruppen im Gebrüder Schmid Zentrum: