Workshop 4

4. Forum Bildung – Bildung in der Bürgergesellschaft:
Schule macht Quartier – Quartier macht Schule!

Wie sich “Bürgerschulen“ für den Stadtteil mit seinen
Lernorten und -partnern öffnen

Input / Anregungen
Prof. Dr. Martin Weingardt (Pädagogische Hochschule Ludwigsburg und Netzwerk der Offenen Bürgerschulen) in Kooperation mit Walter Schmid (Schulleitung Lerchenrainschule Stuttgart-Heslach)

Zivilgesellschaftliche Initiativen von Bürgern und Bürgerinnen sowie deren Vernetzung mit bestehenden Institutionen prägen die Entwicklung unserer Gesellschaft. Besonders deutlich wird das in den Quartieren urbaner Regionen. Die Schulen sind zunehmend mit hinein­genommen in diese Gestaltungen innovativ verbundener Bildungsprozesse und -räume vor Ort.

Leitfragen

  • Warum brauchen die Schulen auch für die Unterrichtsprozesse den sie umgebenden Sozialraum?
  • Wie verbinden sich formale und non-formale oder informelle Lernprozesse?
  • Welche Lernorte und -partner finden sich in einem Quartier, was kann es bieten?
  • Warum ist für einen lebendigen Sozialraum die Existenz von Schulen unabdingbar?
  • Was trägt eine Quartiersschule zur Begegnungs- und Gemeinschaftskultur im Stadtteil bei?
  • Wie können Schule und Quartier sich wechselseitig erschließen und einbinden?
  • Brauchen wir andere Schulmodelle? Die Konzeption der Offenen Bürgerschulen im Land.
  • Lokale Beispiele: z. B. die Lerchenrainschule in Stuttgart-Heslach.