Archiv der Kategorie: AG 4: Wohnen und Leben im Quartier

„Deine Straße“ – für vernetzte Nachbarschaften im Quartier

Seit Anfang diesen Jahres gibt es die Nachbarschafts-App von Stuttgartern für Stuttgarter Deine Straße. Die kostenlose App ist für jederfrau und jedermann in den App- und Play-Stores für iPhone und Android-Smartphones verfügbar:
– für iPhone im App-Store:
https://itunes.apple.com/us/app/
– für Android-Smartphones: https://play.google.com/store/apps/.

Die Nachbarschafts-App „Deine Straße“ vernetzt Nachbarn und fördert generationen- und kulturübergreifend die Gemeinschaft in den Stuttgarter Stadtquartieren. Mit Hilfe dieser App können die Bewohner/innen in ihrem Quartier ihre Nachbar/innen kennenlernen, sich mit ihnen austauschen, sich gegenseitig aushelfen und Dinge untereinander austauschen – kurz: sich mit ihren Nachbar/innen vernetzen.
Jeder kann mitmachen: Auf einer Umgebungskarte ist zu sehen, was Nachbarn teilen möchten, wonach sie suchen oder was sie anbieten können. Und man selbst kann ebenfalls Gegenstände und Hilfe anbieten, die Nachbarn benötigen, oder seine Interessen bzw. Hobbies bekunden, um mit Nachbarn in Kontakt zu kommen.
„Deine Straße“ – für vernetzte Nachbarschaften im Quartier weiterlesen

Stuttgarter Plattform für selbstorganisiertes gemeinschaftliches Wohnen

Ein Blick über Heslach hinaus:
Für alle Interessierte an Wohnprojekten und Wohnprojektinitiativen findet am Mittwoch, 23. November 2016 von 16:00 bis 19:00 Uhr die nächste „Stuttgarter Plattform“ statt.
Bitte beachten Sie dieses Mal den geänderten Raum:
Theodor-Bäuerle-Saal im „Treffpunkt Rotebühlplatz 28“.
Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung.
Im Namen des Vorbereitungsteams freut sich auf Ihr Kommen:
Ursula Werner – Studienleiterin Evangelische Akademie Bad Boll · treffpunkt 50plus
Tel. +49 711 351459-35 · ursula.werner@ev-akademie-boll.de

Die Quartiersinitiative „Heslach im Blick“ macht von sich reden

In der öffentlichen Bezirksbeiratssitzung am 8. März 2016 im Rudolf Schmid Saal des Gebrüder Schmid Zentrums im Generationenhaus Heslach wurde das unter hoher Bürgerbeteiligung initiierte Quartiersprojekt „Heslach im Blick“ zum Schwerpunktthema.
Alexander Gunsilius von der Stabsstelle Sozialplanung im Sozialamt der Stadt Stuttgart und Initiator des Quartiersprojektes stellte die Aktivitäten der 4 Arbeitsgruppen (AG) von „Heslach im Blick“ vor:

• „Die AG 1 – Feste im Quartier – habe sich mit der Organisation von Festen befasst. Inzwischen stehen das Gebrüder Schmid Zentrum im Generationenhaus Heslach und der Handels-, Gewerbe- und Dienstleistungsverein (HGDV) „Der Süden“ als feste Partner für die Organisation und Durchführung von Festen zur Verfügung.“
Die Aktivitäten im Einzelnen: gebrueder-schmid-zentrum.de/heslachimblick/ag-1/.

„Ziel der AG 2 – Bürgerschaftliches Engagement in Paten- und Nachbarschaftenist es, Menschen zusammenzubringen. Daraus habe sich bspw. das erste Willkommensfest für Neubürger am 14.11.2015 entwickelt. Es ist geplant, die Aktivitäten für eine Willkommenskultur fortzusetzen.“
Die Aktivitäten im Einzelnen: gebrueder-schmid-zentrum.de/heslachimblick/ag-2/.

• „Die AG 3  Barrierefreiheit und Mobilität im öffentlichen Raumbefasse sich mit der Gestaltung des Quartiers im öffentlichen Raum.“
Die Aktivitäten im Einzelnen: gebrueder-schmid-zentrum.de/heslachimblick/ag-3/.

Im Anschluss zeigten Teilnehmer der AG 3 ihre Präsentation über das 1. Stadtteilfest „Südfeuer“ und gaben die Ergebnisse einer Umfrage, die anlässlich der Veranstaltung dort stattgefunden hat, bekannt.

• Thema der AG 4Wohnen und Leben im Quartierist die Wohn- und Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger. Hierzu haben bereits verschiedene Informationsveranstaltungen stattgefunden.
Die Aktivitäten im Einzelnen: gebrueder-schmid-zentrum.de/heslachimblick/ag-4/.

Abschließend unterstrich Alexander Gunsilius die Wertschätzung für die Teilnehmer der einzelnen Arbeitsgruppen und dankte allen Beteiligten für das Engagement in den letzten vier Jahren.

Der Vorsitzende des Bezirksbeirats, Bezirksvorsteher Raiko Grieb teilte mit, dass die Arbeitsgruppen von „Heslach im Blick“ künftig zwei- bis dreimal im Jahr im Bezirksbeirat Süd über ihre Tätigkeit berichten werden.

Heslach im Blick … des Wohnens wert … des Lebens wert …

4. Forum für mehr Wohn- und Lebensqualität im Quartier

Ein Porträt der Veranstaltung
am 5. November 2015 im Café Nachbarschafft

Es war die Themenvielfalt, die die anwesenden Besucher/innen, unsere Bürger/innen im Quartier, angesprochen hat … Es waren die anschaulichen Vorträge, die gezeigt haben, wie bürger- und nachbarschaftliches Miteinander im Quartier gelebt wird und gelebt werden kann …

Und es waren die vortragenden Akteure, die mit ihrem jeweiligen Beitrag der Veranstaltung einen überzeugenden Rahmen gegeben haben:

HiB_AugeDorothea Grübel
Rektorin der Lerchenrainschule Stuttgart-Heslach, über
Gemeinwesen- und alltagsbezogenes Lernen durch engagierte Bürger/innen

HiB_AugeTina Syring
Gebrüder Schmid Zentrum im Generationenhaus Heslach, über
Nachbarschaftliches Miteinander im neuen Lebensumfeld schaffen

HiB_AugeVerena Rieger und Agnes Obenhuber
Bewohnerinnen in der „Fabrik Heslach“, über
Basisdemokratisches Wohnen mit Jung und Alt, Familien und Singles

HiB_AugeKurt Kühfuß
freier Architekt, über
Selbstbestimmtes und gemeinschaftliches Wohnen in Baugemeinschaften

HiB_AugeEsther und Katharina
vom Nachbarschaftsnetzwerk www.deine-strasse.de, über die
Online-Plattform zum Kennenlernen, Teilen und Aushelfen

HiB_AugeDas Rahmenprogramm und die Moderation gestaltete das
Impro-Theater
Die Maßschneiderei.

Heslach im Blick … des Wohnens wert … des Lebens wert … weiterlesen

Heslach im Blick am 5.11.2015: 4. Forum für mehr Wohn- und Lebensqualität im Quartier

Bereits zum 4. Mal
lädt die Initiative des Quartiersprojektes „Heslach im Blick“
im Stuttgarter Süden zu ihrer Veranstaltungsreihe ein.

Das Programm

Das „4. Forum für mehr Wohn- und Lebensqualität“ findet statt
am Donnerstag, 5. November 2015 ab 18.00 Uhr
im Generationenhaus Heslach – Gebrüder-Schmid-Weg 13.
Alle Bürgerinnen und Bürger im Quartier sind herzlich eingeladen.

Heslach im Blick am 5.11.2015: 4. Forum für mehr Wohn- und Lebensqualität im Quartier weiterlesen

Selbstorganisiertes gemeinschaftliches Wohnen: Einladung zur Kontaktbörse

Die „Stuttgarter Plattform für selbstorganisiertes gemeinschaftliches Wohnen“ lädt alle interessierten BürgerInnen  herzlich zu ihrer nächsten „Kontaktbörse“ ein.

Wer auf der Suche nach Menschen ist, mit denen sie oder er Ideen und Projekte für ein gemeinschaftliches Wohnen entwickeln möchte, findet auf der Kontaktbörse interessierte Gleichgesinnte.

Wann?:
Am Donnerstag, 18. Juni 2015 von 16:30 bis 18:00 Uhr.
Wo?:
Im „treffpunkt 50plus“
Treffpunkt Rotebühlplatz 28 · 70173 Stuttgart.
Wer mehr wissen möchte:
Kontakt über Ursula Werner · treffpunkt 50plus
0711 – 351459-35 · ursula.werner@ev-akademie-boll.de.

Ergebnisorientierter Rück- und Ausblick auf „Heslach im Blick“

Am 23. April 2015 kamen die Teilnehmer des Gesamtarbeitskreises im Quartiersprojekt „Heslach im Blick“ zusammen, um sowohl einen Rückblick über die unterschiedlichsten Aktivitäten zu geben als auch Strukturen zu schaffen, wie die bisher erfolgreiche Arbeit konzeptionell und strategisch in nachhaltige Form- und Regelstrukturen weitergeführt wird.

Das grundsätzliche Fazit aller vier Arbeitskreise, die sich im Frühjahr 2012 im Rahmen eines eingeleiteten Bürgerbeteiligungsprozesses gebildet hatten, ist eindeutig positiv bewertet worden. Das Ziel, die Bürgerbeteiligung und Bürgernähe im nachbarschaftlichen Miteinander für mehr Lebensqualität zu fördern, wurde erreicht. Und auch die Strukturen, das Quartiersprojekt auf Nachhaltigkeit auszulegen, sind umgesetzt.

Zu den bisherigen Aktivitäten der vier Arbeitsgruppen (AG’s)
– AG 1: Feste im Quartier
– AG 2: Bürgerschaftliches Engagement in Paten- und Nachbarschaften
– AG 3: Barrierefreiheit und Mobilität im öffentlichen Raum
– AG 4: Wohnen und Leben im Quartier
gibt es hier einen zusammenfassenden Bericht:
http://gebrueder-schmid-zentrum.de/28-monate-heslach-im-blick/.

Für die Zukunft wurden folgende strategischen Vereinbarungen getroffen:
➤ Jeweils zwei Arbeitsgruppen-Verantwortliche werden sich 2-3x im Jahr treffen und die Ergebnisse der einzelnen AG’S zusammenführen.
➤ Die Ergebnisse der einzelnen AG’s werden 1x jährlich bei einem Gesamttreffen im Rahmen eines Bürgerabends unter Beteiligung des Bezirksbeirates und Bezirksvorstehers für den Stuttgarter Süden von den Arbeitsgruppen-Verantwortlichen der Öffentlichkeit vorgestellt.
➤ Die interaktive Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Arbeitsgruppen ist gewünscht und wird – wenn es sich anbietet – gefördert.

Abschließend haben sich alle Teilnehmer einstimmig dafür ausgesprochen, dass für alle Arbeitsgruppen weitere bürgerschaftlich Engagierte, die sich mit Rat und Tat für das Quartiersprojekt einbinden möchten, jederzeit willkommen sind.

Arbeitskreis-Sitzung „Heslach im Blick“

Nochmals zur Erinnerung:

Am Donnerstag, 23. April 2015 von 17.30 bis ca. 19.30 Uhr treffen sich im Rudolf-Schmid-Saal im Generationenhaus Heslach die Teilnehmer am Quartiersprojekt „Heslach im Blick“ zu ihrem diesjährigen Gesamt-Arbeitstreffen.

Die bereits aktiven Teilnehmer aus den schwerpunkt-thematischen Arbeitsgruppen laden dazu auch alle BürgerInnen in Heslach und dem gesamten Stuttgarter Süden ein, die sich für das Quartiersprojekt interessieren und sich gerne als bürgerschaftlich Engagierte einbinden möchten.

Zu den Themen und Inhalten der einzelnen Arbeitskreise gibt es hier eine zusammenfassende Übersicht: http://www.stuttgart-sued.info.
„Heslach im Blick“ freut sich auf Ihr Kommen, Dabeisein und Mitmachen.

Ganz oben im Generationenhaus Heslach

Wohnprojekt Wabe: Fünf Frauen und ein Hund

Unter dieser Überschrift beschreibt die Stuttgarter Zeitung das Wohnprojekt einer Wabe-Hausgemeinschaft, die seit mehr als 14 Jahren im obersten Stockwerk des Generationenhauses Heslach leben, und die sich inzwischen nach eigener Aussage zu den Seniorinnen zählen:
www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.wohnprojekt-wabe-im-generationenhaus-heslach-fuenf-frauen-und-ein-hund.


Gemeinschaftliche Wohnformen für Jung und Alt
Wer mehr über diese Wabe-Idee wissen möchte – hier steht sie geschrieben: www.wabe-stuttgart.de.