Begegnung im Café Nachbarschafft bei einer Lesung von und mit Bernd Lange


Kleine Nachlese:
Am Donnerstag, den 6. November ab 18.00 Uhr las Bernd Lange aus seinem Buch “Südseiten“ Geschichten aus dem Stuttgarter Süden.
Seine Geschichten handeln von Begegnungen, die er auf seinen Wegen durchs Quartier selbst erlebt hat. Zu Begegnungen mit den vielen Besuchern, die bei seinen Worten aus den “Südseiten“ aufmerksam und angeregt zuhörten, kam es an diesem Abend auch im Café Nachbarschafft. Wir danken Bernd Lange herzlich für die besinnlich schönen Stunden mit literarischen Einblicken in den Stuttgarter Süden.

Wer Lust und Zeit hat, hat die Möglichkeit,
weiteren Geschichten von Bernd Lange zu lauschen, und zwar am: Donnerstag, den 27. November um 18.30 Uhr im Café „Zimt und Zucker“ in der Weißenburgstraße /Heusteigviertel.

Weitere Termine:
Bernd Lange erzählt im Zelt auf dem Marienplatz beim Adventszauber „Feuer und Flamme“
– am Dienstag, den 2. Dezember von 15.00 bis 17.00 Uhr
Weihnachtsmärchen für Kinder und Erwachsene,
– am Donnerstag, den 4. Dezember ab 19.00 Uhr
Weihnachts- und andere Geschichten für Alle und Jeden.
Viel Spaß!

6 Gedanken zu „Begegnung im Café Nachbarschafft bei einer Lesung von und mit Bernd Lange“

  1. Liebe Carola,
    mein herzliches Dankeschön für Deinen verbalen Blumenstrauß hier.
    Um ehrlich zu sein: Am Ende der Lesung fehlten mir glatt die Worte.
    Und gehe jetzt auf die neue Suche nach selbigen.

  2. An Bernd Lange,
    ein großes Danke für diese uns alle „verzaubernde“ Lesung!!
    Wir lauschten gespannt und freuen uns auf den 27.11. im „Café Zimt & Zucker“, und auch wieder beim „Adventszauber“ am Marienplatz in Stuttgart!!
    Wunderbar, dabei gewesen zu sein!

    1. Ein Wiederkommen ins Generationenhaus Heslach ist immer gerne gesehen und willkommen. Es finden hier so viele schöne und sehens-, hörens- und spürenswerte Veranstaltungen statt – eine wahre Begegnungsstätte für alle BürgerInnen. (Ich denke, so viel Werbung für die zahlreichen Initiativgruppen und -vereine darf an dieser Stelle ‚mal erlaubt sein.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.